Dauerlauf

Anfang 1987: ‚Studio‘ in der Kesselbergstraße in München mit 2 alten analogen Keyboards (bzw. E-Pianos), dazu ein Casio SK-1, Mischpult, 4-Spur-Cassettenrecorder usw.

16. Dezember 1988: Weihnachten stand vor der Tür – und ich hatte schon Urlaub – vom 24. bis 28. Dezember sollte es zur Familie nach Detmold gehen (war dann auch so), vorher gab es noch Einiges vorzubereiten.

In der Nacht zu diesem 16. Dezember 1988 – so steht es in meinem damaligen Terminkalender – gab’s einen längeren Stromausfall bis in den Vormittag hinen bei uns in dem Haus in der Landshuter Allee.

Gebadet habe ich, aufgeräumt und sehr oft telefoniert, steht so im Kalender. Und, so lautet die Ansage auf der Original-4-Spur-Cassette, dieses Musikstück eingespielt:


Den Titel habe ich mit einem Yamaha-CP25-E-Piano, das man unten auf dem Foto rechts gerade noch erkennen und auf dem Yamaha-Multitrack-Recorder MT-44, der auf dem Bild auch zu sehen ist, eingespielt.

Durchaus ein wenig anders als meine übliche Musik von damals, Ende letzten Jahres von mir wiederentdeckt,  und dann – im Januar 2021 – neu abgemischt.

Ein digitaler Remix, nur mit meinem Originalmaterial von damals ohne großen technischen Schnickschnack. Aber technisch doch deutlich besser als die damalige analoge Mischung.

Und wie heißt das Stück? Es hatte bisher keinen Titel. Und nun habe ich es „Dauerlauf“ genannt. Damit alles seine Ordnung hat.


Yamaha-Werbung (1983)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.